Home » The Legend of Zelda: Twilight Princess » Endgegner Twilight Princess

The Legend of Zelda: Twilight Princess - Endgegner



Waldschrein Mini-Boss: Ook
Der Affe Ook ist kein schwerer Gegner. Er springt immer auf den Säulen umher, um euch ein wenig zu verwirren. Wenn er dann seinen Bumerang wirft, rollt ihr gegen die Säule, auf der er steht. Dadurch gerät er ins Wanken und der Bumerang trifft ihn selbst und fällt runter. Schlagt mit eurem Schwert in seinen Allerwertesten und wiederholt das ganze, bis der Affe wieder bei Sinnen ist. Dann haut dieser nämlich ab und zurück bleibt sein Sturmbumerang, den ihr euch dann krallen könnt.








Waldschrein: Nachtschattenparasit - Plantainferna
Wenn ihr den Raum betretet, ragen zunächst zwei Gewächse aus dem Giftsumpf. Daneben befinden sich Plattformen mit Bombenkäfern, diese könnt ihr mit eurem Sturmbumerang anvisieren und den Köpfen zum fressen geben. Danach verschwinden sie und die diabolische Bestie zeigt sich vollends. Vorerst könnt ihr nichts machen, also ist ausweichen angesagt. Wenn dann der Affe Ook erscheint, könnt ihr die Bomben mit dem Bumerang ins visier nehmen, die er rumschleppt, und verfüttert diese an den Hauptkopf der Blume. Danach ist dieser nämlich betäubt und kracht zu Boden. Nun ist es an der Zeit das Schwert zu zücken und das Auge zu schlagen, das aus dem Maul des Wesens ragt. Ein paar mal wiederholen und der Wald ist vom gift befreit.





Mine der Goronen Mini-Boss: Dangoro
Geht auf die Magnetplattform vor euch. Habt ihr diese betreten, folgt eine kurze Sequenz und ihr befindet euch im Kampf mit dem gepanzerten Goronen Dangoro. Dieser ist in seinen Bewegungen sehr träge und so könnt ihr, wenn er zum Schlag ausholt, euch schnell die Eisenstiefel anziehen und dann so lange auf seinen Bauch einschlagen, bis der Gorone sich zusammenrollt. Wie die Goronen beim Aufstieg zum Feuerberg, könnt ihr nun auch diesen mit A packen und hinter euch schleudern. Der Gorone muss dabei in die Lava geschleudert werden, weshalb es immer nützlich ist, wenn die Lava nah hinter einem ist, wenn man gegen den Goronen kämpft. Habt ihr euren Gegner so 3mal in die Lava geschmissen, ist dieser besiegt.




Mine der Goronen: Flammende Bestie - Flammatron
Dieser brennende Gigant ist wahrlich leicht zu besiegen. Wütet er umher, schießt ihr mit einem Pfeil auf den Kristall auf seiner Stirn. Daraufhin ist Flammatron ein wenig orientierungslos und ihr packt euch die Kette, die an seinem Fuß ist, und zieht die Eisenstiefel an. Nun zieht ihr kräftig, damit der Kohleklotz zu Boden fällt. Zieht eure Eisenstiefe wieder aus und lauft zum Kopf, damit ihr mit dem Schwert auf den Kristall eindreschen könnt. Macht das ganze ein paar mal und das Feuer ist gelöscht.
Tipp: Wenn euch die Pfeile ausgehen, am Rand des Raumes gibt es Vasen mit neuen drin.





Seeschrein Mini-Boss: Deku-Kröte
Euer Gegner wird erst auftauchen, wenn ihr zur Decke guckt und ihn dort entdeckt. Nun wird der oberfette Frosch erscheinen und ein paar seiner Jünglinge auf euch Hetzen. Schlagt diese einfach K.O. und sichert euch die Herzen falls nötig. Habt ihr die kleinen ausgeschaltet wird euch der Riesenfrosch zermalmen wollen. Er wird hinauf springen und versuchen euch zu treffen. Sobald ihr seinen Schatten seht lauft ihr so schnell wie möglich aus eben jenem Schatten raus. Hat der Frosch euch verfehlt wird er seinen verwundbaren Punkt ausstrecken, seine Zunge. Schlagt auf diese so lange wie möglich ein. Nun beginnt euer Gegner wieder damit euch mit seinen Kleinen anzugreifen. Fahrt einfach fort wie gehabt und erhaltet so am Ende schließlich euren Enterhaken.



Seeschrein: Urzeitfisch - Oktapesco
In der ersten Phase des Bosses müsst ihr das Auge, das immer wieder in seinen Tentakeln erscheint, mit dem Greifhaken zu euch ziehen und dann mit dem Schwert schlagen. Nehmt dazu noch ein bisschen Abstand von eurem Gegner und wartet dann bis ihr es anvisieren, zu euch ziehen und schlagen könnt. Habt ihr dies einmal getan, spuckt eurer Gegner Bombenfische. Habt ihr genug Abstand werden euch diese nicht angreifen, ansonsten schlagt ihr sie einfach K.O. (Oder zieht sie mit dem Greifhaken zu euch) und entfernt euch dann von der bald explodierenden Bombe. Ihr müsst auch jetzt noch das Auge aus den Tentakeln zu euch ziehen.

Habt ihr es noch zwei weitere Male getroffen, wird euer Gegner aus Erdtümpel aufsteigen und nun durch den kleinen See schwimmen. Die Schwachstelle bleibt weiterhin das Auge. Zieht die Eisenstiefel nun aus und schwimmt eurem Gegner hinterher. Versucht dabei immer möglichst nah an das Auge zu gelangen, denn ihr müsst euch mit dem Greifhaken zum Auge ziehen und dann zuschlagen. Dies erreicht ihr am einfachsten, wenn ihr versucht die Route eures Gegners zu erahnen und dann dorthin schwimmt, wo er als nächstes auch hinschwimmen wird.
Wenn ihr dem Auge nun 3 Schlagsalven verpasst habt, ist euer Gegner besiegt.


Wüstenburg Mini-Boss: Todesklinge
In der ersten Phase schwebt einfach nur ein großes schwarzes Schwert im Raum, der Besitzer ist unsichtbar. Verwandelt euch also in einen Wolf und schaltet das Gespür ein. Nun kann man ihn wie eine Geisterseele angreifen. Wartet, bis er euch angreift, weicht aus und greift dann selbst an. Danach beginnt Phase Zwei: Er bleibt sichtbar. Wechselt zu menschlichen Gestalt, kramt Pfeil und Bogen hervor und schießt ihn einmal ab. Danach wird er wie verrückt im Raum herumrasen, bis er plötzlich landet und euch mit dem Schwert schlagen will. Weicht aus. Während er nun versucht, sein Schwert wieder aus dem Boden zu ziehen, könnt ihr ihn wunderbar selbst mit dem Schwert vermöbeln.
Danach wird er sich wieder in die Lüfte erheben und es ist wieder Zeit für Pfeil und Bogen. Braucht ihr zu lange, um ihn mit einem Pfeil zu treffen, wird er wieder unsichtbar werden und ihr müsst ihn wieder als Wolf angreifen.
Habt ihr ihn oft genug mit dem Schwert getroffen, ist er endgültig besiegt.




Wüstenburg: Riesenfossilbestie - Skeletulor
Skeletulor befindet sich in der Mitte eines großen Kessels aus Sand, an der Sandoberfläche befindet sich seine von Rippen ungeschützte Wirbelsäule. Diese muss nun in der ersten Phase zertrümmert werden. Wenn Skeletulor seinen giftigen Odem verspritzt, flüchtet einfach davor. Ihr müsst mit dem Gleiter auf der Schiene am Rand der Sandarena entlangfahren. Ab und zu kommen Zackenkreisel vorbei, da müsst ihr euch abstoßen, um nicht getroffen zu werden. Wenn Skeletulor mit seinen Händen nach euch schlägt, weicht aus.
Stoßt euch von der Schiene ab und fahrt zu seiner Wirbelsäule, die ihr mit A zertrümmern könnt. Kehrt danach wieder an die Schiene zurück, um neuen Schwung zu holen. Im Sand werden Zombies euren Weg behindern. Weicht ihnen aus, oder erledigt sie ebenfalls mit A. Je öfter ihr die Wirbelsäule getroffen habt, desto mehr werden es. Habt ihr die Wirbelsäule drei mal getroffen, ist Phase Eins geschafft.
Der Kopf liegt nun leblos in der Arena und der ganze Sand verschwindet. Am Rand könnt ihr mit den Krügen eure Energie wieder auffrischen und dann mal wieder mit dem Gleiter in die Einkerbung in der Mitte fahren. Drückt erneut ganz oft A und die Plattform in der Mitte fährt nach oben. Link dreht sich um und... wird vom nun wieder lebendigen Kopf des Riesenskeletts nach unten geschleudert.
Ihr befindet euch nun in einer ringförmigen Arena. An der äußeren Wand befinden sich waagerechte Schienenringe, an der Innenwand windet sich eine Schienenspirale nach oben. Da Skeletulor sich irgendwo oben befindet, solltet ihr euch nun in der zweiten Phase euren Gleiter schnappen und nach oben fahren. Nach einer Weile seht ihr den Kopf vor euch herschweben. Wenn er Feuerbälle nach euch spuckt, stoßt euch auf die Außenwand ab und umgekehrt. Sobald der Schädel neben euch schwebt, stoßt euch noch mal ab und werft ihn damit zu Boden. Dann könnt ihr das Schwert in seinem Kopf mit eurem Schwert bearbeiten. Wenn er sich wieder in die Lüfte erhebt, fahrt mit dem Gleiter hinterher und wiederholt das ganze Spielchen. Jedoch befinden sich nun auch Zackenkreisel auf eurer Bahn, denen ihr auf die Außenwand ausweichen müsst. Stoßt euch aber gleich wieder zurück auf die Innenwand, denn sonst gewinnt ihr ja keine Höhe mehr. Nachdem ihr den Schäadel ein zweites Mal in den Sand der Arena geschmettert habt, befinden sich auch auf der Außenwand die lästigen Zackenkreisel. Nun müsst ihr noch mehr aufpassen. Habt ihr ihn oft genug getroffen, ist das Skelett endlich besiegt.


Bergruine Mini-Boss: Armoralfos
Das Gefährliche an diesem Gegner ist sein Morgenstern, denn der ist so schmerzhaft wie er aussieht. Wartet bis er seinen Morgenstern geworfen hat und attackiert seinen Schwanz mit dem Schwert. Mit dem Greifhaken könnt ihr euch überall an die Decke ziehen und euch so schneller fortbewegen. Ist die Echse besiegt, könnt ihr euch seinen Morgenstern schnappen.





Bergruine: Rieseneisklotz - Matronia
Anfangs müsst ihr den Rieseneisklotz einfach nur mit dem Morgenstern attackieren. Wenn Matronia sich dann in ihren Eisthron hüllt, wird die Sache etwas schwieriger. Wenn ihr auf dem Eis umherlauft, seht ihr das Spiegelblid der Eiszapfen ober euch. Lauft nun so lange umher, bis alle Eiszapfen heruntergefallen sind. Packt dann schnell euren Morgenstern aus und zerstört so viele Eiszapfen wie mögich. Die Eiszapfen erheben sich kurz darauf wieder in die Lüfte und bilden einen Kreis. Im Spiegelbild könnt ihr erkennen, wo die Lücken in dem Kreis sind (die zerstörten Eiszapfen). Wenn die Eiszapfen wieder runterkrachen könnt ihr ihnen so ausweichen. Dreht euch dann schnell um, visiert Matronia, die mit ihrem Thron im Innerern des Kreises hockt, an und trefft sie mit dem Morgenstern. Jetzt müsst ihr erstmal wieder vor den Eiszapfen weglaufen, bevor ihr sie erneut angreifen könnt.





Zeitschrein Mini-Boss: Schattengarde
Die Schattengarde ist nun wirklich mal ein Gegner. Er ist stark, schnell und doch nicht ganz so einfach zu besiegen. Weicht seinen Angriffen aus und versucht ihn zu treffen. Nutzt auch die Technik ?Helmspalter?. So müsst ihr Teil für Teil seiner Rüstung von ihm trennen. Hat die Schattengarde seine Rüstung verloren, wird er schneller und kämpft nun mit einer art Degen. Diesen wirft er auch nach euch, weicht diesem durch eine Rolle oder einem Seitwärtssprung aus. Schlagt mit eurem Schwert auf euren Gegner ein, bis er nicht mehr parieren kann, dann ist es an der Zeit, ihn zu verwunden, bis er besiegt ist.









Zeitschrein: Spinnenstatue - Armo Ghoma
Diese übergroße Fake-Spinne krabbelt an der Decke entlang und versucht euch mit einem Laser aus seinem auge zu treffen. Wenn die Spinne ihren Angriff auflädt, spannt euren Bogen und schießt ein Pfeil auf das Auge. Die Spinne kracht nun zu Boden und ihr müsst schnell von der großen Statue, welche in der nähe der Spinne ist, besitzt ergreifen und mit dem gigantischen Hammer zuschlagen. Armo Ghoma wird ab und an kleine Ghoma Babys auf euch hetzen, diese einfach mit ein paar Schlägen töten. Wiederholt dies, bis Armo Ghoma besiegt ist.

Oder doch nicht? Die Spinne entpuppt sich kleiner als angenommen und mit einem großen Auge auf dem Rücken. Nun versucht sie zu fliehen, umgeben von kleinen Baby Ghomas. Folgt ihr und schlagt auf das Auge, um den Feind endgültig nieder zu strecken.




Kumula Mini-Boss: Aeralfos
Dieser kleine Drache verzieht sich durch eines der Löcher in der Wand nach draußen und saust immer mal durch den Raum. Wenn es denn mal drin bleibt und seinen Angriff vorbereitet, müsst ihr Aeralfos mit eurem Greifhaken zu euch ziehen und könnt ihn mit dem Schwert schlagen. Macht dies solange, bis der kleine Möchtegern Drache besiegt ist.








Kumula: Fliegender Feuerdrache - Argorok
Argorok ist schon eine Nummer größer als Aeralfos. In der ersten Phase müsst ihr euch mit Hilfe des Greifhakens an einer der vier Säulen hoch ziehen. Wenn ihr ganz oben steht, versucht euch der Drache anzugreifen. Hängt euch nun mit dem Greifhaken an seinen Schweif und zieht die eisenstiefel an, um ihn zu Boden zu ziehen und seine Rüstung zu zerstören. Dies müsst ihr drei mal machen, dann beginnt Phase 2.

Nun schweben in der Luft diese Pflanzen, an denen ihr euch mit dem Greifhaken festhalten könnt. Seid ihr dort oben, will Argorok euch mit seinem Feueratem rösten, doch ihr schwingt immer weiter an den Pflanzen, bis er aufhört, Feuer zu speien. In dem Moment, in dem er sich erholt, schwingt ihr euch auf seinen Rücken, wiedermal mit dem Greifhaken, und schlagt auf ihn ein. Dies auch noch ein paar mal wiederholen und Drachen sind ausgestorben.


Schattenpalast Mini-Boss: Phantom Zanto
Phantom Zanto wird sic him Raum rumreleportieren. Lauft am besten immer umher, damit ihr zu dem Feigling laufen könnt, wenn er an seinem Platz bleibt und eine rote Kugel bildet. Schlagt ihn mit dem Schwert und er verschwindet wieder. Dies macht ihr solange, bis er sich in eine Schattenwolke auflöst.














Schattenpalast: Usurpator - Zanto
Zanto wird in verschiedenen Räumen mit euch kämpfen, die einem auf jedenfall bekannt sein sollten. Wendet einfach die selben Taktiken an, wie sie bei den entsprechenden Mini Bossen und Bossgegnern verwendet wird. Als letztes kämpft ihr gegen ihn vor dem Schloß von Hyrule. Weicht dort seinen Angriffen aus und schlagt ihn, wenn er sich Blöße gibt. Danach gehört Zanto der Geschichte an.










Schloß Hyrule: Ganon's Marionette - Zelda
Die arme Prinzessin muss diesmal ordentlich Schläge einstecken, denn sie wird von Ganondorf kontrolliert und greift euch an. Weicht dem leuchtenden Triforce Zeichen auf dem Boden aus und schlagt die Lichtkugeln auf sie zurück, wie in alten Zeiten bei Ocarina of Time. Habt ihr sie dreimal getroffen, verschwindet Ganondorf aus ihrem Körper und die Prinzessin ist bewusstlos geprügelt.











Schloß Hyrule: Schattenbestie - Ganon
Ganon wird um euch herum laufen, bis er in ein Schattentor verschwindet. Nun müsst ihr darauf achten, aus welchem Tor er wieder heraus kommt und einen Pfeil auf ihn schießen. Liegt Ganon am Boden, lauft zu ihm und schlagt die weiß leuchtende Stelle auf seinem Bauch. Nach einigen malen durchschaut der neue Fürst der Finsternis eure Taktik und wird den Pfeilen durch einen Sprung ausweichen. Also ändert ihr eure Taktik: Verwandelt euch in einen Wolf und wartet, bis Ganon wieder aus einem Tor raus kommt und packt ihn mit A und schleudert ihn so zu Boden. Nun beißt ihr euch wieder in seinen Bauch fest, bis das Biest fällt.






Schloß Hyrule: Schattenfürst - Ganondorf
Ihr dachtet nicht wirklich, dass es mit Ganon schon genug war, um das Land zu retten! Ganondorf lebt noch und fordert euch zu einem Kampf zu Pferde heraus. Diesmal habt ihr aber die Unterstützung Zelda?s. Reitet Ganondorf einfach hinterher und wartet darauf, dass die hilfsbereite Prinzessin ihn mit einem Lichtpfeil erwischt. Damit sie trifft, müsst ihr Ganondorf anvisiert haben. Einmal getroffen, reitet schnell zu ihm und schlagt ihn mit eurem Schwert die Rübe ein. Dies macht ihr solang, bis Ganondorf von seinem Pferd fällt.

Der Finale Kampf ist ein klassisches Schwertduell. Tretet eurem Erzfeind gegenüber und weicht seinen Angriffen aus. Fängt er nun an, auf euch zu zulaufen, pariert ihr seinen Angriff und demonstriert eure Kraft durch Buttonmashing. Stolpert Ganondorf nun zurück, greift ihn an und straft ihn für seine Schandtaten. Dies macht ihr, bis der Bösewicht endgültig gefallen ist. Und die Prinzessin bekommt ihr wieder nicht! =P
















Schwierigkeit mit großen Bildern? Dann schaut mal hier vorbei!














Copyright by zztv.de
Text: schleifenbaumj, Keatonfuchs, FeaR
Images: FeaR



LoZ | AoL | AlttP | LA | OoT | MM | OoS | OoA | FS | TWW | TMC | TP | PH | ST | SS
ZZTV v6.2 (C) 2011 | Zuletzt verändert: Wing@25.08.2011 23:25 | Team | Impressum | Created: 0.05 sec {s}